Strandbesuche:

Entlang der Westküste Phuket’s befinden sich kilometerlange, traumhafte Strände, die ganz einfach zu erreichen und öffentlich zugänglich sind. Seit die Regierung die Vermietung von Sonnenliegen und Sonnenschirmen reguliert hat, darf ausserhalb dieser Zonen auch keine Eintrittsgebühr mehr verlangt werden; ein Traum für entspannte Strandbesuche. Sonnenhungrige können sich nun wieder an wunderschönen, naturbelassenen Stränden aufhalten. Seit über einem Jahr herrscht zudem striktes Rauchverbot an den meisten Stränden, nicht zuletzt um diese sauberer zu halten.

Strandbesuche in Phuket’s Norden

Im Norden, in der Nähe des Flughafens, sind die Strände sehr weitläufig, flach abfallend und breit. Grosse Kasuarinen Bäume sorgen für schattige Plätze. In dieser Region befinden sich die meisten Luxushotels, resp. bekannte Hotelketten. Etwas weiter Richtung Süden befinden sich der Surin Strand in ein einer malerischen Bucht mit schneeweissem, feinen Sandstrand sowie der bei Familien beliebte Kamala Strand.

Strandbesuche mit Unterhaltung

Wer Unterhaltung sucht (Jet Ski, Parasailing etc.), kommt am Patong, Karon und Kata Beach voll auf seine Kosten. Bereits etwas gemächlicher geht es am abseits gelegenen Kata Noi Strand zu und her.

Phuket’s Süden

Ganz im Süden liegt der bezaubernde Nai Harn Beach welcher von Strandbesuchern als bester Stand Phuket’s gekürt wurde. Er ist zwar nicht ganz so endlos wie andere Strände, besticht jedoch mit viel Charme dank den kleinen, netten Strandrestaurants und Einkaufsmöglichkeiten unter schattigen Bäumen. Etwas versteckt, allerdings kein Geheimtip mehr, findet man den Ao Sane Beach, dessen markanten Felsformationen für eine reizvolle Landschaft sorgt. Nochmals eine Bucht südlicher gibt es ein kleines Juwel names Yanui Beach. Zwischen Dschungel, Felsen und einer vorgelagerten Insel, liegt der vor allem in der Nebensaison, idyllische Strand.

Strand beim Baan Khunying

Atemberaubende Strandbesuche auf Koh Lon

Strandbesuche in der Regenzeit

Strandbesuche sind bedenkenlos machbar da an den meisten Stränden gibt es speziell gekennzeichnete Bereiche, welche von Rettungsschwimmern überwacht sind. In der Monsoon Zeit sind sämtliche Strände, entlang der ganzen Westküste Thailands, Wellen, starken Brandungen und gefährlichen Rissströmungen ausgesetzt. Zwischen Mai und Oktober ist beim Baden und Schwimmen äusserste Vorsicht geboten.

Unbekannt aber auf jeden Fall noch erwähnenswert ist ein Strand Namen Ao Yon am Cape Panwa. Da sind am Wochenende viele Thai-Familien anzutreffen, die ihr Leben mit ausgiebigem Essen und jeder Menge Spass beim Spielen mit den Kindern und Karaoke singen geniessen. In der geschützten Bucht kann hier auch während der Regenzeit gebadet werden.

Sämtliche Strände an der Ostseite sind wegen der geringen Wassertiefe besonders bei Ebbe völlig ungeeignet zum Schwimmen und Baden.

Strandbesuche nördlich von Phuket

Wenn man mit einem Mietwagen unterwegs ist, lohnt sich ein Ausflug zur Sarasin Brücke, welche die Insel Phuket mit dem Festland Thailand’s verbindet. In der Mitte der Brücke gelangt man zu Fuss zu einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Mangroven. Auf dem Festland, gleich nach der Brücke kann man zudem den völlig unbekannten Natai Beach besuchen. Da gibt es übrigens eine heisse Quelle! Im Hot Springs Resort kann man einen Tagespass kaufen und in der Therme die Seele baumeln lassen.

Beach Clubs

Die verschiedene Beach Clubs auf der Insel locken mit Luxus und Entertainment, sind jedoch unverschämt teuer.

Zuletzt noch ein absoluter Strandbesuche Geheimtip in der Hochsaison 2019/2020!

Ein völlig naturbelassener, einsamer und idyllischer Strand mit allen Annehmlichkeiten findet man auf Koh Lon. Die Insel liegt unweit der Pier in Chalong. Das Cruiser Island Resort bietet Tagesausflügler für wenig Geld eine Überfahrt mit dem Boot sowie die Benützung der Resort-Infrastruktur (Restaurant, Liegen, Sonnenschirme, Toiletten etc.) an. Einfach, luxuriös!