Nachdem wir euch hier schon alle wichtigen Informationen zum Tauchurlaub auf Phuket zusammengestellt haben, möchten wir euch nun noch unsere Tipps zur Anreise mitgeben. Denn aus persönlicher Erfahrung kann man hier schon eine ganze Menge falsch bzw. richtig machen. Lasst euch inspirieren, vielleicht hilft euch unser kleiner Guide ja bei der Reiseplanung!

Sitzplätze im Flieger reservieren

Zugegeben – insbesondere bei den Billig-Airlines kommt beim Fenster für die Sitzplatzreservierung gerne mal Unmut auf. Denn wenn man eigentlich nur möglichst günstig reisen möchte, sind die zahlreichen Extraleistungen und -kosten einfach nur lästig. Dennoch sollte man sich überlegen, ob es den zusätzlichen Komfort nicht wert ist. Denn wer sich früh um eine Sitzplatzreservierung kümmert, kann sich in der Regel einen Platz mit Extra Beinfreiheit sichern. Bei langen Flügen macht sich das sehr deutlich bemerkbar und kann das Wohlbefinden enorm steigern. Auch bei Nachtflügen kann der richtige Sitzplatz entscheidend dafür sein, wie erholsam der Schlaf ausfällt. Denn jetzt mal ehrlich, stundenlang auf engsten Raum gequetscht zu sitzen und zu schlafen, ist alles andere als entspannt. Wenn es dann im Anschluss an die Reise direkt mit dem Urlaub losgehen soll, lohnt sich eine Sitzplatzreservierung enorm. 

Informiert euch im besten im Vorfeld genau, ob eine Reservierung in eurem Tarif inbegriffen ist und wie früh diese möglich ist. Oft lassen sich die gewünschten Plätze ganz bequem während des Online-Checkins per Klick auswählen und sind dann fest gebucht.

Stopover beim Flug einlegen

Das mag den meisten zunächst komisch vorkommen – Direktflüge sind doch viel bequemer und ersparen unnötige Wartezeiten am Umsteigeflughafen?! Sicherlich sind Flüge mit Umsteigeverbindung nicht für alle gleich gut geeignet. Doch während wir Direktflüge für alle Reisenden empfehlen, die nur circa eine Woche Urlaub planen, sind wir der Meinung, dass Urlauber, die etwas mehr Zeit mitbringen, von einem Stopover sehr profitieren können. So kann man nicht nur Phuket, sondern gleich noch ein weiteres Ziel sehen, welches auf der Route liegt und einen vielleicht nicht genug reizt, um einen kompletten Urlaub dort zu verbringen.

So bieten sich Städte im Nahen Osten, wie Dubai oder Doha an; aber auch Jakarta, Kuala Lumpur und Singapur sind beliebte Umsteigeziele. Wenn du lieber mehr von Thailand selbst sehen möchtest, sind Bangkok und Chiang Mai ideal, um ein paar Tage auf Entdeckungsreise zu gehen, bevor der Strandurlaub beginnt.

Ein Flug mit Stopover zu buchen, kann dabei sogar Geld sparen, insbesondere, wenn man im Anschluss nicht mit dem Flieger sondern mit dem Bus weiterreist. Dabei sollten dann aber unbedingt die Luxusbusse gebucht werden, in denen deutlich mehr Komfort herrscht und sogar relativ bequem geschlafen kann – was bei 12-16 Stunden Fahrt essenziell ist.

Transfer im Vorfeld buchen

Die Goldene Urlauber-Regel! Das Flüge und Unterkünfte möglichst rechtzeitig vor Reisebeginn gebucht werden müssen, ist ja schon kein Geheimtipp mehr. Gerade in Thailand ist es aber auch empfehlenswert, sich schon im Vorfeld um einen Transfer vom Flughafen zum Hotel zu kümmern. Denn vor Ort gerät man leider regelmäßig an Fahrer, die Extrempreise verlangen oder ihre Fahrgäste an einer anderen Unterkunft absetzen als gewünscht. Natürlich sollen hier nicht alle über einen Kamm geschoren werden, aber Fakt ist: Bucht man seinen Transfer schon vorher, erspart man sich eine Menge Stress. Online findet man zahlreiche Buchungsseiten, auf denen unkompliziert ein Fahrdienst gebucht werden kann, der einen dann schon am Flughafen erwartet.

Auch den Transfer zum Abflughafen sollte man rechtzeitig planen, denn auch hier kann man böse überrascht werden: Volle Parkplätze, überhöhte Preise und mangelnde Sicherheitsstandards. Oft empfiehlt sich daher das Parken bei privaten Parkplatzanbietern. Hier sind die Preise meist deutlich niedriger und die Stellflächen sind zudem besser geschützt. Um verschiedene Anbieter sowie die angebotenen Preise und Leistungen vergleichen zu können, lohnen sich Vergleichsportale wie Fluparks. Möchte man beispielsweise am Airport Düsseldorf parken, gibt man einfach seine Reisedaten ein und bekommt dann eine Auflistung aller bei Fluparks verfügbaren Parkplätze ausgeworfen – automatisch nach dem günstigsten Preis sortiert. Im Anschluss kann man dann sogar direkt auf der Seite buchen!

Auch könnt ihr euch bereits informieren, wie ihr euch vor Ort weiterbewegt und von A nach B kommt. Taxi, Öffentliche Verkehrsmittel oder Mietwagen sind unter anderen zur Auswahl.

Über Visaregel informieren

Damit die Ankunft in Thailand problemlos gelingt und niemandem die Einreise verwehrt wird, solltest du dich im Vorfeld mit den Visabestimmungen vertraut machen und sicherstellen, dass du alle nötigen Voraussetzungen erfüllst. Reisende mit Deutscher, Österreichischer und Schweizer Staatsbürgerschaft können bis zu 30 Tage visumsfrei in Thailand einreisen. Dafür müssen jedoch ein noch mindestens 6 Monate gültiger Reisepass für alle Mitreisenden, sowie Rückflugtickets vorgewiesen werden können. Für ein verlängertes Touristenvisum von bis zu 60 Tagen, muss im Vorfeld ein Antrag bei der thailändischen Botschaft gestellt werden. Auch hier ist wichtig, dass die Ausreise nachgewiesen werden kann, das heißt, wenn nur ein einfacher Flug nach Thailand gebucht wurde, muss eine weiterführende Flug-, Bus- oder Zugverbindung, Hotelbuchung im Nachbarland oder Visum für das Nachbarland vorgelegt werden. Für alle weiteren benötigten Unterlagen, sowie andere Visumstypen lohnt sich ein Blick auf die Website der nächstgelegenen Botschaft.

Leider häufen sich Berichte über sogenannte Visumagenturen, aber auch Reisebüros vor Ort, welche versprechen die Abwicklung einer Visumsverlängerung für ihre Kunden zu erledigen und dabei illegale Praktiken anwenden. Dies kann hohe Geld- und sogar Haftstrafen nach sich ziehen. Eine Verlängerung des thailändischen Visums sollte daher immer persönlich bei der zuständigen Behörde erledigt werden.

Impfungen und Reiseapotheke auffrischen

Vorsicht ist besser als Nachsicht – vor allem wenn es um die eigene Gesundheit geht! 

Phuket gilt zwar als malariafrei, es gibt dennoch aber eine Reihe an Impfungen und Medikamenten, die für jede Thailandreise empfehlenswert sind.

Unabhängig von Reisezeit und Dauer des Aufenthalts sollten definitiv die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A und Tollwut aufgefrischt werden. Bei längeren Reisen, in der Regenzeit, sowie bei zu einer Risikogruppe zählenden Mitreisenden können dann noch andere Impfungen hinzukommen. Um eine individuelle Empfehlung zu erhalten, lohnt es sich, einen Termin beim örtlichen Tropeninstitut zu machen, um dort die genauen Reisepläne vorzustellen.

Auch bei der Reiseapotheke hängen der Inhalt und Umfang insbesondere von der Dauer der Reise sowie den Mitreisenden ab. Da aber Probleme mit der Verdauung, Sonnenstich und Stürze mit dem Motorroller sehr häufig vorkommen, sollten Medikamente gegen Durchfall, Reisekrankheit, Fieber und Schmerzen, sowie Verbandszeug und Desinfektionsmittel unbedingt mitgeführt werden. Zwar gibt es insbesondere in touristisch gut erschlossenen Gebieten auch viele gut sortierte Apotheken, die im Notfall aufgesucht werden können, viele Reisende sind aber dankbar, wenn sie auf erprobte Mittel aus der Heimat zurückgreifen können. Da viele der auf Thailand herrschenden Tropenkrankheiten durch Mücken übertragen werden, sollte zudem in mückenabwehrende Sprays mit hohem DEET-Faktor investiert werden.