Wenn du jemals einen Taucher in Aktion gesehen hast oder selbst bereits ein ausgebildeter Taucher bist dann weisst du, dass das Tauchen ein sehr ausrüstungsintensiver Sport ist.

Um deine Tauchausrüstung zu schützen (und damit auch dich weil es sich um lebenserhaltende Tauchausrüstung handelt), solltest du Ausrüstungspflege pflichtbewusst machen. Beim Erwerb der Ausrüstungsteile wirst du meistens eine Gebrauchsanweisung des Herstellers mit Tipps zur Pflege und Wartung vorfinden. Hier ein paar allgemeine Hinweise die dir helfen sollten deine Tauchausrüstung in Topform zu halten:

Atemregler

Verwende ihn regelmässig, mit all seinen Funktionen. Herumliegen schadet ihm mehr als getaucht zu werden. Während dem Tauchgang solltest du alle Atemwiderstandseinstellungsmöglichkeiten verwenden, damit sie nicht im Laufe der Zeit festkorrodieren. Auch die Alternative Luftversorgung sollte während jedes Tauchgangs für ein paar Minuten verwendet werden.
Benutze Clips und weitere Halterungen, um alle deine Schläuche und Messgeräte beim Tauchen nahe am Körper zu halten. So baumeln sie nicht herum und schleifen nicht über spitze Steine und Korallen, sie verhaken sich nicht und werden nicht dreckig.
Eine gute Sache haben die Tauchausrüstungsteile: sie sind wasserdicht und du kannst sie waschen. Und in der Tat sollten alle Ausrüstungsgegenstände mit frischem, sauberen Wasser nach jedem Tauchgang abgespült werden. Dann solltest du sie vor der Lagerung an einem kühlen, trockenen Platz, ohne direkte Sonneneinstrahlung, gut trocknen.
Vergiss nicht die Schutzkappe der ersten Stufe des Atemreglers zu trocknen und vor dem Abspülen gut anzubringen um zu verhindern, dass Wasser in die erste Stufe eindringt.
Halte NIE die erste Stufe nach einem Tauchgang ans Flaschenventil und blase sie mit Pressluft aus (auch wenn es sehr viele Taucher machen heisst es noch lange nicht, dass es richtig ist). Du schiesst damit nur etwaiges Wasser in die erste Stufe. Nimm lieber ein Stück Stoff und wische die Staubschutzkappe trocken.
Solltest du deinen Atemregler an der Urlaubstauchbasis mit Süsswasser spülen wollen, vergewissere dich, dass wirklich Süsswasser im Becken ist und nicht nur leicht entsalztes Meerwasser. Vermeide es die Luftdusche zu drücken und bade deine erste Stufe nicht. Sollte kein echtes Süsswasser vorhanden sein, packe den Regler so ein, dass er feucht bleibt und wasche ihn zu Hause. So lange das Salz nicht auskristallisiert passiert ihm nichts.
Gib ihn nach 6 Monaten zur Sichtprüfung.
Befestige dein montiertes Gerät IMMER oder lege es auf den Boden (von Bänken stürzende Tauchgeräte sind deines Reglers sicherer Tod).
Solltest du Wasser in deiner Tauchflasche hören oder den Verdacht auf verunreinigte Luft haben, bring deinen Atemregler sofort in eine Tauchschule bevor der Automat im Inneren zu korrodieren beginnt.
Immer wenn du dein Flaschenventil öffnest, betätige gleichzeitig die Luftdusche um die Hoch– und Niederdruck Dichtsitze zu schonen.
Unabhängig von der Schlauchführung bezüglich deiner Konfiguration, vermeide es die Schläuche zu sehr zu knicken.
Wenn du dich nicht wirklich gut auskennst, schraube nicht an ihm herum.

Was tun, wenn die erste Stufe ohne Schutzkappe baden geht?

Nicht so schlimm wenn sie ins Süsswasser fällt. War sie im Salzwasser, sofort mit klarem Wasser spülen, um Korrosion zu vermeiden. Was du vermeiden willst ist, dass Wasser in den Finimeter oder luftintegrierten Computer eindringt. Dies könnte möglicherweise die Instrumente beschädigen. Versuche nicht selbst Herr der Lage zu werden, sondern gib den Atemregler sofort einem qualifizierten Servicetechniker der folgendes machen wird:

Schläuche und Messgeräte werden sofort entfernt, so dass nur die zweiten Stufen mit der ersten Stufe bleiben.
Wenn vermutet wird, dass sich Salzwasser oder andere Verunreinigungen in der ersten Stufe befinden wird sie gut mit Süsswasser gespült.
Die erste Stufe mit den geöffneten Hochdruckanschlüssen wird danach an eine Flasche angeschlossen. Langsam wird die Flasche geöffnet damit die feuchte Luft über den Hochdruckabgang entweichen kann.
Die erste Stufe wird über Stunden luftgetrocknet und aus den Hochdruckschläuchen wird das Wasser herausgeschleudert. Danach wird der Atemregler wieder zusammengebaut.
Was hier beschrieben wird ist nur eine sofortige Abhilfe zum Vermeiden und / oder Reduzieren der Schäden durch Fluten der ersten Stufe. Was auch immer mit deinem Atemregler passiert ist, suche einen Servicetechniker/Tauchschule auf. Deine Tauchausrüstung ist kein Spielzeug! Unter Wasser ist jeder Taucher auf die korrekte Funktion seiner Tauchausrüstung angewiesen, ungefähr so wie ein Fallschirmspringer auf einen funktionierenden Schirm.

Tauchcomputer

Achte darauf deinen Tauchcomputer nach jedem Tauchgang im Süsswasser einzuweichen. Während du ihn unter Wasser hältst, drücke alle Tasten mehrmals durch, um jegliches Salzwasser zu entfernen. Lasse danach den Computer im Schatten trocknen.

Wasser und Elektronik sind Feinde!

Wenn es sich um einen Tauchcomputer handelt (z.B. Suunto Zoop) bei dem der Benutzer die Batterie wechseln kann, so entferne umgehend die rückseitige Abdeckung, entferne und entsorge bitte die Batterie. Nutze Druckluft um alles Wasser aus dem Batteriefach zu blasen. Einmal vollständig trocken, lege eine neue Batterie ein und teste die Funktion. Stelle sicher, ein Batterie-Austausch-Kit vom Hersteller des Tauchcomputers zu verwenden – diese beinhalten in der Regel einen neuen O-Ring und eine neue Rückenplatte. Es ist wichtig diese zu ersetzen, weil sie für die Undichtigkeit verantwortlich sein kann. Überprüfe auch andere Schäden am Computer.

Wenn es sich um einen Tauchcomputer handelt (z.B. Suunto D9) bei dem der Benutzer die Batterie nicht wechseln kann, so sollte dieser zur nächsten Servicestelle gebracht werden.

Tarierweste

Du solltest die Innen- und Aussenseite deiner Tarierweste spülen.

Der wichtigste Teil der Reinigung deiner Tarierweste ist die Blase und Inflator. Lasse durch den Auslassknopf Frischwasser einströmen und blase die Tarierweste danach vollständig mit dem Mund auf. Geschüttelt, nicht gerührt, ist das Wasser in der Blase in jede Ecke vorgedrungen und hat die Salzreste weggewaschen. Halte danach den Inflatorschlauch an den tiefsten Punkt und drücke den Auslassknopf um die Tarierweste komplett zu entleeren. Wiederhole den Waschvorgang bis kein Salzwasser mehr raus kommt.

Vergewissere dich, dass du das gesamte Wasser herauslässt. Blase deine Tarierweste für die Lagerung etwas auf.

Neopren

Hast du deinen Nasstauchanzug gewaschen, trockne ihn mit der Innenseite nach Aussen und hänge ihn auf einem breiten Bügel von der Sonne geschützt auf.

Gut vorbereitet sein

Erwäge, den SSI Kurs Ausrüstungsspezialist zu belegen, um mehr über die Pflege von Tauchausrüstungsgegenständen zu lernen.
Stelle dir eine Ersatzteilbox zusammen mit den Teilen, die üblicherweise defekt, schnell verloren gehen oder leicht verschleissen:
Flossen- und Maskenbänder
O-Ringe
Schnorchelhalter
Silikonfett
Schnallen mit Schnellverschlüssen
Zangen, Schraubenzieher, verstellbarer Schraubenschlüssel, Inbusschlüssel sowie Taschenmesser