Wind und Seegang

Bei der Auswahl eines Tauchplatzes spielen Wind und Seegang eine wichtige Rolle. In Phuket haben wir 2 unterschiedliche Windrichtungen:

Trockensaison (Hauptsaison)
Die Trockenzeit beginnt im Dezember und dauert in der Regel bis März. Der Nordost-Monsun zieht kühle, trockene Luft vom asiatischen Kontinent an, was zu einem leichten Temperaturabfall führt. Dies ist die Hochsaison für den Tourismus in Phuket, wenn das Klima am besten ist, gekennzeichnet durch sanfte Brisen, ruhige See und klaren blauen Himmel. Es ist auch die kühlste Zeit des Jahres.
Übergangsfristen (Zwischensaison)
Die Übergangsfristen dauern etwa einen Monat. In diesen Zeiten ist das Wetter oft schwer vorherzusagen. Die Zeit vor der Regenzeit, etwa von April bis Mai, ist die heißeste Zeit des Jahres. Es regnet viel oder gar nicht. Der Übergang von Oktober bis November ist kühler und normalerweise ziemlich nass.
Regenzeit (Nebensaison)
Die Regenzeit beginnt im Juni und dauert bis Oktober. Wenn Menschen über die Monsunzeit sprechen, beziehen sie sich auf die Südwestmonsunzeit, die Regenzeit. Die starken Winde bringen warme, feuchte Luft aus dem Indischen Ozean und viel Regen. Dies ist Phukets Nebensaison.

Wie wirkt sich der Wind auf das Tauchen aus?

Bei West- oder Ostwind rollt das Boot, wenn es zu den Racha-Inseln fährt, kreuzt in die Wellen ein wenn es zu allen anderen Tauchplätzen fährt. Beim kreuzen fühlen sich die Passagiere während der Fahrt wohler.

In der Trockenzeit mit Ostwind können sich die Wellen nicht so hoch aufbauen, da das Festland nicht so weit entfernt ist. Der Seegang liegt meist zwischen Spiegelglatte See und Schwach bewegte See, selten Mässig bewegte See und mehr. In der Regenzeit, wenn der Wind aus West und Südwest weht, können sich Wellen ziemlich hoch aufbauen, da der afrikanische Kontinent weit entfernt ist. Daher hat der Wind Zeit, Wellen zu bauen. Was Surfer an den Stränden der Westküste (Karon, Kata, Patong) glücklich macht, ist für das Tauchen in Phuket ein limitierender Faktor. Unvorhersehbare Gewitter in der Regenzeit sind das größte Problem für Boote. Der Seegang dort kann rau sein. Wir operieren bis zu mässig bewegte See. In den Tropen sind die Vorhersagen nicht so genau. Daher kann die endgültige Entscheidung, welcher Tauchplatz betaucht wird, nur kurzfristig getroffen werden, manchmal am Morgen der Ausfahrt. Aber wenn wir Zweifel haben, stornieren wir auch mal einen Ausflug kostenlos für deinen Komfort und Sicherheit.

Wind mit dem Gezeitenstrom – glattere Wasseroberfläche

Wind gegen den Gezeitenstrom – rauere Wasseroberfläche

WMO Seegang Code Wellenhöhe Eigenschaften
0 0 metres (0 ft) Calm (glassy)
1 0 to 0.1 metres (0.00 to 0.33 ft) Calm (rippled)
2 0.1 to 0.5 metres (3.9 in to 1 ft 7.7 in) Smooth (wavelets)
3 0.5 to 1.25 metres (1 ft 8 in to 4 ft 1 in) Slight
4 1.25 to 2.5 metres (4 ft 1 in to 8 ft 2 in) Moderate
5 2.5 to 4 metres (8 ft 2 in to 13 ft 1 in) Rough
6 4 to 6 metres (13 to 20 ft) Very rough
7 6 to 9 metres (20 to 30 ft) High
8 9 to 14 metres (30 to 46 ft) Very high
9 Over 14 metres (46 ft) Phenomenal
Beaufort Nummer Beschreibung Wind Geschwindigkeit Wellenhöhe Meeresbedingungen
0 Calm < 1 knot < 2 km/h < 0.5 m/s 0 ft (0 m) Sea like a mirror
1 Light air 1–3 knots, 2–5 km/h 0–1 ft (0–0.3 m) Ripples with appearance of scales are formed, without foam crests
2 Light breeze 4–6 knots, 6–11 km/h 1–2 ft (0.3–0.6 m) Small wavelets still short but more pronounced; crests have a glassy appearance but do not break
3 Gentle breeze 7–10 knots, 12–19 km/h 2–4 ft (0.6–1.2 m) Large wavelets; crests begin to break; foam of glassy appearance; perhaps scattered white horses
4 Moderate breeze 11–16 knots, 20–28 km/h 3.5–6 ft (1-2m) Small waves becoming longer; fairly frequent white horses
5 Fresh breeze 17–21 knots, 29–38 km/h 6–10 ft (2-3m) Moderate waves taking a more pronounced long form; many white horses are formed; chance of some spray
6 Strong breeze 22–27 knots, 39–49 km/h 9–13 ft (3-4m) Large waves begin to form; the white foam crests are more extensive everywhere; probably some spray
7 High wind, moderate gale, near gale 28–33 knots, 50–61 km/h 13–19 ft (4-5.5m) Sea heaps up and white foam from breaking waves begins to be blown in streaks along the direction of the wind; spindrift begins to be seen
8 Gale, fresh gale 34–40 knots, 62–74 km/h 18–25 ft (5.5-7.5m) Moderately high waves of greater length; edges of crests break into spindrift; foam is blown in well-marked streaks along the direction of the wind
9 Strong/severe gale 41–47 knots, 75–88 km/h 23–32 ft (7-10m) High waves; dense streaks of foam along the direction of the wind; sea begins to roll; spray affects visibility
10 Storm whole gale 48–55 knots, 89–102 km/h 29–41 ft (9-12.5m) Very high waves with long overhanging crests; resulting foam in great patches is blown in dense white streaks along the direction of the wind; on the whole the surface of the sea takes on a white appearance; rolling of the sea becomes heavy; visibility affected
11 Violent storm 56–63 knots, 103–117 km/h 37–52 ft (11.5-16m) Exceptionally high waves; small- and medium-sized ships might be for a long time lost to view behind the waves; sea is covered with long white patches of foam; everywhere the edges of the wave crests are blown into foam; visibility affected
12 Hurricane force ≥ 64 knots ≥ 46 ft The air is filled with foam and spray; sea is completely white with driving spray; visibility very seriously affected