Phuket Bergbau Museum

Wenn es mal einen Regentag haben sollte während des Aufenthalts hier auf Phuket:
Auch wenn es kaum einer der Millionen von Touristen weiß, Phuket hat eine sehr interessante und vielseitige Geschichte.
Die Spuren dieser Geschichte sind an vielen Orten auf der Insel zu sehen.
Besonders auffällig sind die historischen Gebäude im Sino-Portugiesischen Stil in Phuket Town.
Ein sehr wichtiger Teil der Geschichte der letzten Jahrhunderte war der Abbau und Handel mit Zinn. Der Zinnabbau hat in vielen Teilen Phukets die heute vorhandene Landschaft stark geprägt. Dies gilt besonders für Thalang und Kathu.
Durch den Abbau wurden große Gruben ausgehoben, an anderen Stellen wurde Erde aufgeschüttet, es entstanden künstliche Seen.
Die Golfplätze Red Mountain, Loch Palm und Phuket Country Club wurden allesamt auf ehemaligen Zinnminen errichtet und nutzen heute diese frühere Brachlandschaft aus.
Mehr über diesen Teil der Geschichte Phuket’s erfahrt ihr hier:
Der Tourismus begann sich erst vor etwa 20-25 Jahren zur Haupteinnahmequelle Phukets zu entwickeln, davor war es für einige Jahrhunderte v.a. das Geschäft mit dem Zinn.
Das Phuket Mining Museum (auf Deutsch: Bergbau-Museum) gibt einen Einblick in diesen Teil der Geschichte. Wer sich nur ein bisschen für Geschichte interessiert und zudem einen kleinen Ausflug weg von den typischen Touristenzielen machen möchte, der wird sich hier wohlfühlen.
Das Museum befindet sich in Koh Kaew, auf der Verbindungsstraße (die aber kaum bekannt ist und deswegen auch sehr wenig befahren wird) zwischen Kathu und Koh Kaew, unweit der British International School und ist von beiden Orten erreichbar.
Was erwartet einen im Phuket Mining Museum?
Nach der Anfahrt stößt man auf ein künstliches Tal, mit einem kleinen See, an dessen Ende das Museum liegt. Das gesamte Tal, wie auch der See ist durch den Bergbau entstanden.